Unsere Satzung (Auszug)


 

§ 1   Name, Sitz, Status, Geschäftsjahr

 

(1)   Der Verein trägt den Namen „Förderverein der Deutschen aus Russland - Sachsen-Anhalt“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz e. V.

(2)   Sitz des Vereins ist Halle/Saale.

(3)  Der Verein ist eine landesweit tätige, freiheitlich-demokratische, überparteiliche und überkonfessionelle            Organisation der Deutschen aus Russland, die die Glaubensgrundsätze jedes Einzelnen achtet und wahrt.

(4) Der Verein betrachtet sich als Interessenvertretung der Deutschen aus Russland, unbeschadet der              konfessionellen, weltanschaulichen und parteipolitischen Einstellung des Einzelnen.

(5)   Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2   Gemeinnützigkeit

 

(1)     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar die in dieser Satzung genannten gemeinnützigen und mildtätigen Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele.

(2)     Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine                Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zu-wendungen aus Mitteln des Vereins.

(3)     Die Mitglieder des Vereins haben keinen Anteil am Vereinsvermögen. Beim Ausscheiden aus dem Verein oder bei    dessen Auflösung haben die Mitglieder keinen Anspruch auf eine Abfindung oder die Verteilung des Vereinsvermögens oder die Erstattung der von ihnen geleisteten Beiträge.

(4)     Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig      hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3   Zweck, Aufgaben

 

(1)   Zweck des Vereins ist die Vertretung der Interessen und Förderung der kulturellen, sozialen sowie humanitären Belange von Deutschen aus Russland und ihren Familienangehörigen. Zweck des Vereins ist:

a)   Förderung der Hilfe für Vertriebene, Aussiedler, Spätaussiedler (§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 10 AO)

b)   Heimatpflege und Heimatkunde (§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 22 AO)

c)   Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens (§52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 13 AO)

(2)     Der Satzungszweck soll insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht werden:

a)     Organisation und Durchführung von Maßnahmen und Projekten zur Integration der Spät-/ Aussiedler in der Bundesrepublik Deutschland, Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung über ihre historischen und kulturellen Wurzeln, zur Förderung der Erinnerungskultur der Deutschen aus Russland und ihrer Akzeptanz durch die Mehrheitsbevölkerung;

b)     Realisierung von Projekten, Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erforschung, Pflege und Vermittlung der Kultur und Geschichte der Russlanddeutschen, Durchführung von Tagungen und Konferenzen, Bildungsprojekten, Ausstellungen, Begegnungs-, Film- und Medienprojekten, Wettbewerben, Herausgabe von Publikationen.

c)     Durchführung von verschiedenen altersspezifischen und generationsübergreifenden Maßnahmen und Projekten wie
z. B. Sprachkurse, Nachhilfeunterricht, Informations-, Beratungs- und Betreuungsangebote.

d)     Organisation und Durchführung von grenzüberschreitenden Partnerschaftsprojekten zwischen den Organisationen der Russlanddeutschen in Deutschland, in ihren Herkunftsländern und weltweit;

e)     Unterstützung der Einrichtungen, die gem. § 58 Nr. 2 AO, die die vorgenannten Zwecke fördern;

(3)     Die Aufgaben und Ziele des Vereins werden durch Maßnahmen und Veranstaltungen realisiert, die sich an Deutsche aus Russland und an die breite Bevölkerung richten und nicht gewinnorientiert sind.

(4)   Der Verein bekennt sich zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zur Charta der        deutschen Heimatvertriebenen.